Korrespondenz mit der "AKAD" - tinjo!

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Korrespondenz mit der "AKAD"

Privat! > DU > Begegnungen > Beat Meier > Korrespondenz mit JVA-Direktor

Mein untenstehendes Mail an Frau Steeg wurde vom Leiter der "AKAD" abgefangen und beantwortet.


Hier mein Mail-Verkehr mit der "Akad":


Von: tinjo@bluewin.ch [mailto:tinjo@bluewin.ch]
Gesendet: Samstag, 17. März 2018 09:40
An: Steeg Tanja (AKAD College)
Betreff: Ihr Briefkontakt mit Beat Meier, Regensdorf

Martin Joos
Punkthausstr. 9
8877 Murg
Ihr Briefkontakt mit Beat Meier, Roosstr.9,  8105 Regensdorf

Sehr geehrte Frau Steeg,
Gestern hat mir Beat Meier angerufen und mir mitgeteilt, dass ihm das Studium bei AKAD verweigert wird.
Diese Mitteilung erhielt er, nachdem in der Pöschwies die Zusammenkunft des dort für die Ausbildung zuständigen Herrn Altorfer und einem Mann der AKAD stattfand, ohne dass Herr Meier darüber informiert oder - wie er es verlangt hat - daran teilnehmen durfte.
Herr Meier hat mir die gesamte umfangreiche Korrespondenz gesandt, die er mit den Verantwortlichen in der Pöschwies, inklusive Direktor und mit Ihnen und jenen geführt hat, die ihm finanzielle Unterstützung für das Studium zugesichert haben.
Diese Absage und die Verweigerung der Zuständigen in der Pöschwies, die Anmeldung von Beat Meier zum Studium, die er per Post Ihrem Institut senden wollte, aus dem Gefängnis zu lassen, ist eine unglaubliche und gesetzeswidrige Schikane und reiht sich an diverse andere, denen Beat Meier seit langem in der Pöschwies  ausgesetzt ist.
Da Sie die Korrespondenz mit Beat Meier führten, möchte ich Sie bitten, mir - oder Beat Meier direkt - mitzuteilen, ob diese Absage von der AKAD direkt kommt, oder ob sie auf Verlangen der Zuständigen in der Pöschwies geschah.
Ich kenne  Beat Meier schon lange und besuche ihn seit Jahren in der Pöschwies und versuche wo immer möglich und nötig, ihm zu helfen, wenn er solche Schikanen erleiden muss, so gut ich das kann und so weit dies möglich ist in dieser menschenunwürdigen Regie, die in der Pöschwies herrscht.
Gerne würde ich von Ihnen erfahren, was Sie mir zu dieser Situation mitteilen können und was ich all jenen mitteilen kann,  die ihren Beitrag zur Finanzierung des Studiums von Beat Meier zugesagt haben
MIt bestem Dank und freundlichen Grüssen, Martin Joos        

Am 20.03.2018 um 15:00 schrieb Sturzenegger Ronnie (AKAD College):
Sehr geehrter Herr Joos
Gerne gebe ich Ihnen direkt Auskunft, anstelle von Frau Steeg.
Es ist korrekt, dass ich mich mit der Strafvollzugsanstalt Pöschwies in der Sache Beat Meier ausgetauscht habe. Das ist insofern nichts Unübliches, da wir mit der Strafanstalt einen langjährigen Austausch pflegen.
Wenn wir mit Häftlingen in Kontakt treten, dann ist immer auch eine Organisation im Hintergrund involviert. Von daher ist es aus unserer Sicht notwendig, dass wir die Rahmenbedingungen klären. Diese gibt es seitens der Strafanstalt und auch von unserer Seite.
Zudem möchte ich auf den Schriftverkehr verweisen, der zwischen AKAD College und Herrn Meier getätigt wurde. Die übrigen Fragen, die Sie gestellt haben, kann ich Ihnen leider nicht beantworten.
Freundliche Grüsse
Ronnie Sturzenegger
Rektor AKAD College

Sehr geehrtert Herr Sturzenegger,

Danke für Ihre Antwort. Sie schreiben: "Zudem möchte ich auf den Schriftverkehr verweisen, der zwischen AKAD College und Herrn Meier getätigt wurde. Die übrigen Fragen, die Sie gestellt haben, kann ich Ihnen leider nicht beantworten." Diese Korrespondenz kenne ich. Daraus ist zu lesen, dass geklärt wurde, wie Beat Meier trotz den Einschränkungen seiner Gefangenschaft die gewünschte  Ausbildung antreten kann. Sie haben zwar mit den Zuständigen in der Pöschwies gesprochen, nicht aber mit Herrn Meier. Herr Meier ist kein Strafgefangener, sondern ein (absolut zu Unrecht) Verwahrter und zudem ein Mensch, der das Recht hat, für sich selbst zu entscheiden, auch wenn das gewisse Leute in der Pöschwies nicht möchten . Nicht die Zuständigen in der Pöschwies wollen die Ausbildung machen. Warum also darf Herr Meier nicht selbst etwas dazu sagen? Warum haben Sie nicht mit ihm gesprochen? Warum diese Absage? Warum können Sie mir diese Frage nicht beantworten?
Freundliche Grüsse, Martin Joos

Auf dieses Mail bekam ich keine Antwort...

Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü